Deutschlands innovativste Gründer überzeugen bei WECONOMY 2018

Silizium-Augen für autonom fahrende Autos, mobile Echtzeit-Labore für Landwirte und Reinraum-3D-Drucker für medizinische Implantate – das sind nur drei der zehn ausgezeichneten Geschäftsideen des diesjährigen Gründerwettbewerbs WECONOMY der Wissensfabrik in Kooperation mit UnternehmerTUM und dem Handelsblatt.
Am vergangenen Wochenende lösten die zehn Start-ups den ersten Teil ihres Gewinns ein und entwickelten beim WECONOMY-Wochenende in den Räumlichkeiten des Handelsblatts in Düsseldorf in intensiven Einzelgesprächen mit Top-Managern und Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft ihre Geschäftsidee weiter.
Über einen ganzen Tag hinweg sprachen Start-ups und Unternehmensvertreter in stets wechselnden Gesprächskonstellationen miteinander über Themen wie Markteintritt, Produktentwicklung sowie Organisations- und Unternehmensentwicklung. Dabei profitierten die zehn WECONOMY-Gewinner von dem langjährigen Wissen der erfahrenen Unternehmer, wie Michael Heinz, Mitglied des Vorstands der BASF SE und Lenkungskreisvorsitzender der Wissensfabrik, Dr.-Ing. Heinz-Jürgen Prokop, Mitglied der Geschäftsführung der TRUMPF GmbH + Co. KG, Wilfried Porth, Vorstandsmitglied Personal und Arbeitsdirektor der Daimler AG und Prof. Dr. Heinz-Walter Große, Vorstandsvorsitzender der B. Braun Melsungen AG.
Darüber hinaus sind themenspezifische WECONOMY-Tage Teil der Gründerinitiative. In Gesprächen auf Augenhöhe tauschen sich die Jungunternehmer im Laufe eines Jahres an drei Veranstaltungen mit Experten der WECONOMY-Partnerunternehmen aus, um die eigene Geschäftsidee voranzubringen. Im Februar 2019 geht es los bei der Bosch eigenen Start-up-Plattform, grow platform GmbH, in Ludwigsburg. Ende März werden die Gründer zu Gast bei KPMG in Frankfurt sein und im Mai endet die Veranstaltungsreihe mit den WECONOMY-Tagen bei der Unternehmensgruppe Heinrich Schmid in Reutlingen.

Partner werden

Newsletter